Datum: 18. August 2022 um 15:30
Alarmierungsart: Sirenenalarm
Einsatzart: Technischer Einsatz 
Einsatzort: Bezirk Wolfsberg
Einsatzleiter: BFK Weißhaupt
Mannschaftsstärke: 500
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: BFK Wolfsberg, Notarzt, Polizei, Rettungsdienst


Einsatzbericht:

Nach dem fatalen Unwetter am Donnerstag, 18.8.2022 standen die Feuerwehren des Bezirkes Wolfsberg vor einer großen Herausforderung!


34 Feuerwehren rückten mit ca. 500 Kameraden zu etwa 200 Unwettereinsätzen aus, wobei durch zusätzliche mündliche und telefonische Hilferufe der Bevölkerung direkt an die jeweiligen Feuerwehren die genaue Einsatzzahl noch nicht ermittelt werden konnte.


Umgestürzte Bäume blockierten Straßen, fielen auf Fahrzeuge und beschädigten Häuser. Durch den orkanartigen Sturm wurden auch unzählige Dächer abgedeckt, unter anderem bei der Stadtpfarrkirche Wolfsberg. Besondere Gefahren lauerten aufgrund herabfallender Gegenstände und umgefallener Stromleitungen. Auch im Gleisbereich mussten die Feuerwehren streckenweise Bäume entfernen.
Da für die Einsätze vermehrt Sonderfahrzeuge benötigt wurden, forderte der Abschnitt Mittleres Lavanttal zusätzlich Rüstfahrzeug und Hubrettungsgerät aus anderen Bezirken an. Kameraden der Feuerwehr Grafenstein und Feuerwehr Ferlach unterstützen bis ca. Mitternacht bei den Aufräumarbeiten.


Leider forderte das schwere Unwetter in St. Andrä auch Menschenleben! Unser tiefstes Mitgefühl gilt den Familien der Opfer sowie den Verletzten!


Die Aufräumarbeiten dauerten noch in die Nachstunden hinein. Die Feuerwehren Frantschach – St. Gertraud, Theißenegg und Kamp rückten noch kurz vor Mitternacht zu Trafobränden nach Theißenegg und Limberg aus.

Update Freitag, 12 Uhr:
Derzeit befinden sich noch vier Feuerwehren im Einsatz und unterstützten bei der Schadensbeseitigung. Noch immer drohen Bäume umzufallen oder blockieren Straßen.

Bilder: Medienteam BFKdo Wolfsberg